Malte Heckelen

Computational Social Science |

Digital Humanities

Die Sache mit Maaßen

Aug. 21, 2019, 1:15 p.m.

netzpolitik.org hat eine von diversen Seiten kontrovers diskutierte Account-Analyse von HGMaaßen herausgebracht. Ich versuche hier, etwas einzuordnen und den Sachverhalt mit meinen eigenen Daten zu untersuchen.

(English version soon)

Bundesministerium des Innern/Sandy Thieme CC BY-SA 3.0 de

Wer sich für Netzpolitik, Polarisierung und das Social Media - Geschehen interessiert, hat es sicher mitbekommen: Eine Analyse von Johannes Filter zum Retweetverhalten von Twitter-Usern, die HGMaassen retweeten wurde auf netzpolitik.org veröffentlicht. Die Reaktionen waren gemischt.

Es war sicher zu erwarten, dass es einen Backlash gibt: Das Argument ist, dass Hans-Georg Maaßen sich immer weiter von der CDU und Werteunion entfernt und in Richtung AfD orientiert. Hinweise dafür sollten sein, dass User, die ihn retweeten, vermehrt auch die Tweets rechter Influencer teilen. Hieran schnitten sich einige der im Bericht genannten Influencer und wollten nicht als solche gelten (zumindest nicht als Nazis). Natürlich wurde auch die Methodik und Intention infrage gestellt: Überhaupt ist Johannes Filter ja auch ein sehr verdächtiger Name.

Das war es auch schon mit dem Sarksamus. Ich halte die explorative Analyse von Johannes Filter als ersten Eindruck nicht für methodisch problematisch und die Bearbeitung von netzpolitik.org ebenso für unbedenklich. Niemand wird in dem Bericht als Nazi diffarmiert, es wird lediglich mit einem Zitat von Johannes Filter darauf hingewiesen, dass der Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bei einigen Accounts infragezustellen sei.

Daran mag man sich so mancher dennoch anstoßen, aber es geht ja auch um Twitter.

Was ich hier tun möchte, hat mit der Frage um mögliche Diffarmierung wenig zu tun. Ich habe als eigene Reaktion Daten aus Twitter gesammelt: Was hat das deutsche Twitter zu Themen gepostet, zu denen auch HGMaassen getwittert hat?

Die Daten von Johannes Filter befassten sich mit Usern, die HGMaassen retweeten. In dem Bericht ging es darum zu zeigen, dass diese User primär Accounts rechts der CDU retweeten. Dazu kann man fragen:

Was ist mit den Usern, die HGMaassen nicht retweeten? Vielleicht retweeten einige von denen die fraglichen Influencer auch? Vielleicht sind die HGMaassen-Retweeter im Vergleich nicht so auffällig?

Filters Analyse war recht ausgiebig, da er das Gesamt-Retweetverhalten der Maassen-Retweeter untersuchte. Mit der gesamten deutschen Twittersphäre ist das schwer zu bewerkstelligen. Einen Querschnitt über das Verhalten beider Gruppen für bestimmte Themen kann man aber schon erstellen. Ich denke, die Themen, zu denen Maassen selbst twittert, eignen sich gut.

Ich habe mir in meinen Daten also die Unterschiede zwischen den Usern angeschaut, die HGMaassen bei diesen Themen (Hashtags) retweeten und denen, die das nicht tun. Die Ergebnisse sind teils überraschend, teils einleuchtend.

Warum mache ich das?

Ich bin kein "linker Agent" und habe auch keine bestimmte Agenda, außer, mehr über Polarisierung zu lernen. Es interessiert mich schlicht, wie es im Vergleich aussieht. Ob eine wichtige öffentliche Persönlichkeit aus der Mitte in Richtung extremerer Ansichten verschoben wird, ist darüber hinaus eine berechtigte Frage und zwar völlig unabhängig von der politischen Ausrichtung eines Analysten. Eine solche Annäherung ist übrigens auch sehr relevant, wenn sie nur über die Rezeption auszumachen ist.

Ob sich Maaßen bewusst irgendwo annähert, kann ich mit diesen Daten nicht zeigen. Aber ich kann (für meine Daten und explorativ) zeigen, ob sich der Twitterkonsum zwischen HGMaassen-Retweetern und Nicht-HGMaassen-Retweetern unterscheidet. Das kann man nicht so einfach auf alle Maaßen-Retweeter und Nicht-Maassen-Retweeter verallgemeinern, aber glücklicherweise kann man solche Analysen systematischer mit mehr neuen Daten wiederholen...

Die Analyse habe ich mit einem eigenen Tool gemacht, dass ich vermutlich Ende August veröffentlichen werde. Den Code für diese Analyse kann man sich aber jetzt schon auf meinem GitHub anschauen. Die Analyse hier ist definitiv mangelhaft: Wir haben eine große Asymmetrie in den Vergleichsgruppen, was die Anzahl angeht. Wir wissen auch nicht, wie sich diese Nicht-Retweeter sonst von den Maassen-Retweetern unterscheiden. Wenn jemand Ideen hat, ob es eine sinnvolle Vergleichsgruppe gibt, kann er sie gern an malteheckelen@protonmail.com oder meinen Twitteraccount senden, wenn ich kann, mache ich dann eine Nachfolgeuntersuchung.

Und um es ganz deutlich zu sagen: Ich bezeichne hier niemanden als Nazi oder Extremisten. Dass hier aber Accounts hervorgehoben werden, die Inhalte stark rechts der Mitte posten, lässt sich denke ich nicht abstreiten. Auch, wenn das Rechts-der-Mitte gern behauptet, die Mitte zu sein.

Die Daten

Die Daten reichen vom 11.8.2019 bis zum 15.8.2019, 08:00 Uhr, fünf Minuten vor der Publikation des netzpolitik.org-Artikels. Die Themen umfassen Hashtags wie "5G", "CarolaRackete", "Grundgesetz", "Integration" und andere sehr tagespolitisch relevante, aber auch näher im rechtskonservativen oder anti-linken Spektrum zu verordnende wie "Mauermörder". Maassen selbst wird mit Hashtags wie "wirfürmaassen" relevant.

Die vollen Daten bis zum 20.8. wollte ich nicht untersuchen, da der Artikel selbst einen Einfluss auf die Dynamiken haben dürfte. Möglicherweise kann es interessant sein, das in einer Nachfolgeuntersuchung anzuschauen.

Insgesamt haben wir 145 892 Tweets von 44965 Usern. Es gibt 8 Tweets von HGMaassen in diesem Datenset, sowie 788 Retweets von (nicht unbedingt denselben) Tweets seines Accounts. 695 User retweeten Maassen in diesem Datenset. Die tatsächlichen Tweets und Retweets dürften weit darüber liegen, aber das sind die Retweets, dich ich zu den gesuchten, als Vergleichspools gedachten Themen finden konnte.

Die Analyse

Die untenstehende Tabellen zeigen die Anteile der Nutzer in den Gruppen "HGM-Retweeter", "Nicht-HGM-Retweeter" und "Alle-Retweeter", die in den Daten die Accounts in der Spalte "Auch retweetet"...retweetet haben. Die Anzahl der Retweets der untenstehenden Accounts war dabei unerheblich, da die Gruppe der HGMaassen-Retweeter so klein war, habe ich lieber binär mit "hat auch retweetet" und "hat nicht retweetet" gearbeitet. Zuerst ordne ich die Tabelle nach den Prozentzahlen der Nicht-HGM-Retweeter (nur die ersten 20).

Auch retweetet: Nicht_HGM_RTs HGM_RTs Alle_RTs
kaffeecup 0.057 0.009 0.056
SPIEGELONLINE 0.053 0.018 0.052
extra3 0.038 0.005 0.037
Steinhoefel 0.032 0.385 0.039
VQuaschning 0.030 0.005 0.029
reitschuster 0.027 0.327 0.033
sixtus 0.025 0.002 0.025
RolandTichy 0.024 0.355 0.031
FridayForFuture 0.022 0.000 0.022
heuteshow 0.022 0.002 0.021
lawyerberlin 0.021 0.285 0.027
janfleischhauer 0.020 0.209 0.024
KuehniKev 0.019 0.000 0.019
ZDFheute 0.018 0.040 0.019
AliCologne 0.017 0.114 0.019
wasistzeitgeist 0.017 0.165 0.020
AfD 0.015 0.178 0.018
ShakRiet 0.014 0.193 0.017
MalteKaufmann 0.013 0.213 0.017

Ich habe einen User aus dem Ranking genommen, der es sonst nicht auf das Rampenlicht anzulegen scheint, aber dessen Tweet zu Angela Merkels Antwort an einen Kritiker aus den Reihen der AfD-Unterstützer viral ging. Der generelle Eindruck ist relativ klar: Accounts aus der eher linksorientierten, kritischen Sphäre werden von den HGM-Retweetern wesentlich weniger retweetet, als von den Nicht-HGM-Retweetern. Insgesamt liegen die NIcht-HGM-Retweeter wesentlich näher an den Gesamtzahlen, was aber im Angesicht des Zahlverhältnisses wenig aussagekräftig ist.

Daneben fällt aber auch auf, dass eher im sehr rechtskonservativen und nationalistischem Spektrum zu verordnende Accounts durchaus bei den Nicht-HGM-Retweetern auftauchen. Schaut man in die Vergleichsspalte daneben fällt aber auf, dass die HGM-Retweeter diese sehr viel häufiger retweeten.

Die Frage ist natürlich, wie "uncharakteristisch" sind diese eher rechten Accounts für die Nicht-HGM-Retweeter und wie "charakteristisch" sind sie für die HGM-Retweeter (beziehungsweise umgekehrt)? Schauen wir uns das Ranking für die HGM-Retweeter an:

Auch retweetet: HGM_RTs Nicht-HGM-RTs Alle_RTs
Steinhoefel 0.385 0.032 0.039
RolandTichy 0.355 0.024 0.031
reitschuster 0.327 0.027 0.033
lawyerberlin 0.285 0.021 0.027
TichysEinblick 0.220 0.011 0.015
MalteKaufmann 0.213 0.013 0.017
janfleischhauer 0.209 0.020 0.024
ShakRiet 0.193 0.014 0.017
Eddie_1412 0.183 0.009 0.013
AfD 0.178 0.015 0.018
wasistzeitgeist 0.165 0.017 0.020
MitschAlexander 0.144 0.006 0.008
Fern_Schreiber 0.141 0.008 0.010
Iceman030 0.141 0.012 0.014
AMeindorfner 0.139 0.010 0.012
Georg_Pazderski 0.128 0.006 0.009
Kaeri91622010 0.123 0.006 0.009
Einzelfallinfos 0.123 0.006 0.008
ReneTruninger 0.120 0.006 0.009
JohannesNormann 0.120 0.010 0.012

Unabhängig von der "Extremität" der HGMaassen-Retweeter sind sie eine spezialisierte Untergruppe der Gesamttwitterer. Daher ist zu erwarten, dass sie sich im Retweetverhalten "einiger" sind, als der Rest der User im Sample. Die Anteile der populärsten, meistretweetesten User sind daher exorbitant höher.

Sind diese Zahlen ungewöhnlicher als die aus der Vergleichsgruppe? Schwer zu sagen: Wenn man sich die Verteilung der Zahlen anschaut (Perzentile, das tue ich im Notebook auf meinem Github), kann man nicht so gut sagen, ob 15% in der HGM-Gruppe ungewöhnlicher sind, als 3% in der Nicht-HGM-Gruppe.

In diesem Sinne kann man nicht sicher sagen, ob das retweeten der stärker rechtsorientierten Accounts bei den HGM-Retweetern normaler ist, als bei den Nicht-HGM-Retweetern. Aber einige dieser Accounts sind für die HGM-RTs klar an der Spitze, während sie das für die Nicht-HGM-Retweeter mit Abstand nicht sind.

Eine etwas stärkere Tendenz: Die eher linksorientierten Accounts werden von den Nicht-HGM-Retweetern sehr stark retweetet. Diese Accounts werden von den HGM-Retweetern teils ebenfalls retweetet, liegen aber eher am Boden der Verteilung.

(Mein) Fazit

Für dieses Datenset kann man sagen, dass gewisse Polarisierungstendenzen sichtbar sind. Ich würde nicht sagen, dass diese Daten die Hypothese unterstützen, dass HGMaassen-Retweeter eher Accounts am rechten Rand retweeten, als Nicht-HGMaassen-Retweeter. Zumindest ist der Unterschied meiner Meinung nach in dieser Hinsicht nicht sehr auffällig.

Aber wir sehen durchaus Unterschiede. Bestimmte, sehr rechte Accounts sind definitiv populärer bei den HGMaassen-Retweetern, aber ob das "signifikant" der Fall ist, kann man hier nicht erkennen. Sehr viel gewichtiger halte ich den Unterschied bei den eher linksorientierten Accounts. Hier ist ein deutlicher Unterschied sichtbar: HGMaassen-Retweeter retweeten diese Accounts gar nicht oder nur sehr wenig. Das bedeutet, dass sich Informationen und Meinungen dieser linkeren Accounts zumindest über Retweets kaum unverändert, mit den eigenen Worten bei den HGM-Retweetern verteilen.

Ich halte den Account HGMaassen daher durchaus für einen Grenzstein, an dem man gewisse Polarisierungstendenzen ablesen kann. Ein Gesamtbild könnten aber nur differenziertere Analysen liefern. Zum Beispiel habe ich in meinen anderen Blogposts gezeigt, dass auch Accounts links der Mitte mit HGMaassen interagieren. Man müsste sich die Inhalte qualitativ anschauen und sich auch mit den Antworten befassen, um zu einem differenzierteren Bild zu gelangen.

Insgesamt denke ich, dass solche Analysen zwar berechtigt sind, aber natürlich selbst zur Polarisierung beitragen. Der rechte Rand stellt sich selbst als Opfer der "Haltungsmedien" dar und Kategorisierungen tragen zu diesem, meiner Meinung nach falschen Bild bei, wenn auch unabsichtlich. Nichtsdestotrotz ist solche Forschung nötig, wir müssen ein besseres Verständnis darüber erlangen, warum politische Bezugsgruppen sich weiter voneinander entfernen und (gerade auch auf Social Media) weniger miteinander reden.